St. Johannis Kirche Salzhausen

Profile-small

Nun gehen Sie gleich beide…

Manch einer wird diese Nachricht überrascht der Presse entnommen haben. Und das ist auch kein Wunder, denn damit hatte keiner gerechnet. Der Abschied von Pastor Danne war lange bekannt und er freut sich auf seine Pensionierung. Aber auch Pastor Thumser beendet seinen Dienst in Salzhausen im Mai und übernimmt bis zu seiner Pensionierung im Januar 2018 Aufgaben im Kirchenkreis. Das Ehepaar Thumser wohnt weiterhin in Salzhausen.

Superintendent Christian Berndt erklärte hierzu: „Dieser Schritt erfolgt in erster Linie aus gesundheitlichen Gründen. Der Doppel-Abschied soll aber auch dazu beitragen, den Übergang im Pfarramt in der Region Salzhausen/Raven offen zu gestalten.“

Beide Pastoren hatten in Salzhausen ihre längste Amtszeit. Vieles haben wir miteinander geteilt und erlebt. Altes wurde bewahrt, aber auch manchmal begraben, Neues ist entstanden, immer wieder haben sich Kirchenvorstand und die Pastoren Gedanken gemacht um die Fortsetzung der Gemeindearbeit und deren Schwerpunkte. So entstand z. B. unser Gemeindeleitbild in solch einem Prozess. Und so können wir uns immer wieder neu „BEGEISTERN LASSEN.“

Pastor Michael Danne kam Ende 1999 direkt aus den USA, wo er als Militärseelsorger tätig war, in unsere Gemeinde. Viel Energie hat er in die Jugend investiert, in Konfirmandenarbeit oder die Aktion „Brückenschlag“. Aber auch in den Frauenkreisen war er immer wieder gern gesehener Gast und bei Ausflügen auch mal der „Hahn im Korb“. Von 2000 bis 2012 hatte er den Vorsitz im Kirchenvorstand. Darüber hinaus engagierte er sich auf Kirchenkreisebene als Kirchenkreisjugendpastor, im Kirchenkreisvorstand und auch als stellvertretender Superintendent. Besonders am Herzen liegt ihm seit einigen Jahren die „St. Johannis Stiftung“, die inzwischen die 100.000 Euro Grenze überschritten hat.

Pastor Winfried Thumser verschlug es mit seiner Familie im August 2000 aus Bayern zurück in den Norden, nachdem ihm ein Wechsel der Landeskirche genehmigt wurde. Selbst mit sechs Kindern ins Pfarrhaus eingezogen, lag ihm natürlich die Kinderarbeit sehr am Herzen. Angefangen bei den Kleinsten, die sich in der Schulstraße zum „Krabbelkreis“ und in der Kirche zu „Krabbelgottesdiensten“ trafen.  Auch der Bibelgesprächskreis trifft sich nach wie vor alle zwei Wochen in der Schulstraße und die Hauskreisarbeit wurde über viele Jahre von Winfried Thumser begleitet. Ebenso die Besuchsdienste und „Gode Tied“, der in diesem Jahr nach zehn Jahren seine Arbeit beendet. Dass Winfried Thumser immer ein großer Musikfreund war und ist, ist hinlänglich bekannt. Und so entstand vor sieben Jahren der Gospelchor „Spirit of St. John“, den er mit viel Engagement und Begeisterung leitet.

Beiden gemeinsam war und ist die Zusammenarbeit mit Vereinen, politischer Gemeinde und insbesondere der Landeskirchlichen Gemeinschaft immer besonders wichtig. Und so wurde dieses Miteinander auch gut gepflegt.

Im Namen der ganzen Gemeinde danken wir unseren Pastoren, die, jeder auf seine Art, das Gemeindeleben mit Freude begleitet haben. Vor allem aber lagen euch die Menschen am Herzen. In Freud und Leid, in Seelsorgegesprächen, beim Klönschnack an Hecken und Zäunen oder beim fröhlichen Musizieren seid ihr den Menschen nahe gekommen. Es war schön mit euch!

DANKE!!!                          

Euer Kirchenvorstand

Bild: Cornelia Arnd, Christian Lubig

Profile-small

Ohne Pastor – wie soll das gehen?

Viele Menschen machen sich natürlich jetzt ihre Gedanken. Wie soll es nur werden ohne Pastoren? Wie wollt ihr das schaffen? Wer macht denn nun die Gottesdienste? Berechtigte Fragen – sicher!

Und natürlich hoffen auch wir im Kirchenvorstand, dass die Vakanzzeit in Salzhausen möglichst kurz sein wird und dass wir vielleicht am Ende des Sommers ein neues Pfarrhaus schon mit Leben füllen können.  Das Bewerbungsverfahren läuft und wir dürfen gespannt sein.

Bis das aber soweit ist, üben wir uns – getreu dem Motto „Probleme sind dornige Chancen“ in Gelassenheit. Schließlich haben wir ja noch den „ganz großen Chef“, unseren himmlischen Vater, der letztlich für alles verantwortlich ist. Und so hat er uns auch schon viele Mitstreiter an die Seite gestellt. Unsere Pastorin Alexandra Powalowski übernimmt die Vakanzvertretung und ist Ansprechpartnerin für alle Kasualien. Ihr zur Seite steht Pastor in Ruhe, Hans-Peter Hellmanzik, der schon einmal eine Krankheitsvertretung in unserer Gemeinde gemacht hat. Aber auch Annette Köster aus der LKG Gödenstorf, Diakon Peter Klindworth, Pastoren und Prädikanten aus den Nachbargemeinden sowie Superintendent Christian Berndt haben ihre Unterstützung zugesagt und bereits jetzt ist bis Ende August ein vollständiger Vertretungsplan erstellt.

Also dürfen wir uns trotz aller Ungewissheit auf eine reiche Palette an fröhlichen Gottesdiensten freuen.

Bleiben wir gespannt und voller Zuversicht. Ich bin sicher: Gott hat einen Plan.

Malene Schröder
1493500401.medium

Bild: M.S.

Profile-small
1390330040.medium

Bild: C. A.